MFZ – KOMPONENTEN

EDES DETAIL IST DURCHDACHT UND ERGEBNIS JAHR­ZEHNTELANGER ERFAHRUNG IM MASCHINENBAU. MFZ-BAUREIHE – INNOVATION TRIFFT TRADITION!

STEUERUNG

  • SINUMERIK 840D sl
  • Profinetsystem

HYDRAULIK

  • Sleep-Modus von Aggregaten
  • Frequenzgeregelte Pumpen

ZENTRALKÜHLUNG

  • Skalierbar nach Maschinenleistung und Klimazone
  • Ausführungen in 25, 30 und 40 kW

KÜHL- UND SCHMIER- STOFFEINHEIT (KSS)

  • Filteranlage mit 1600 l oder 3400 l
  • Hochdruckpumpen von 40 l/min bei 30 bar bis 164 l/min bei 70 bar
  • Optionen: Doppelumschaltfilter, Magnetwalze und Flanschheizkörper

ELEKTROSCHRANK

  • Voll integriert – keine extra Stellfläche notwendig
  • Staubsicher durch Kühlung über Wärmetauscher

SERVICE-PANEL

  • Zweites Bedien-Panel am Schaltschrank nahe an der Werkzeugbeladestelle sowie den Komponenten Späneförderer und KSS-Anlage
  • Bis zu 50% weniger Laufwege

ANTRIEBE

  • Rundachsen A und B sind immer durch Torquemotoren angetrieben
  • Linearmotoren oder Kugelgewindetrieb für X, Y, Z; dadurch höhere Geschwindigkeit, bessere Dynamik und weniger Verschleißteile

MFZ – EFFIZIENZ

DIE MFZ-BAUREIHE GEHT BESONDERS EFFIZIENT MIT RESSOURCEN UM: ENERGIE-, SCHMIERMITTEL- UND DRUCKLUFTVERBRAUCH SIND DEUTLICH REDUZIERT. MFZ-MASCHINEN ARBEITEN BESONDERS EFFIZIENT, SCHNELL UND DYNAMISCH. UNTER DEM STRICH BEDEUTET DAS: LOWEST COST-PER-PART!

EMAS

„RESSOURCENVERBRAUCH MINIMIEREN“ HEISST DIE AUFGABE.

Effizienz fängt bei weniger Maschine mit gleicher Leistung oder gleicher Maschine mit mehr Leistung an. Das schont Ressourcen, verbessert die Energieeffizienz in der Produktion und spart Kosten.

Seit 2001 haben wir das Umweltmanagementsystem EMAS eingeführt und beteiligen uns freiwillig am EG-Öko-Audit nach der EMAS-Verordnung. Die SAMAG Group implementiert ein Umweltmanagementsystem und sorgt für die Aufrecht­erhaltung und Weiterentwicklung dieses Systems in Verbindung mit dem Qualitätsmanagement­system. Das Umweltmanagementsystem entspricht der ISO 14001:2004+Cor. 1:2009 und der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 (EMAS III).

Auf Basis dieser Vorgaben und durch weitere Verbesserungen haben wir bei der Weiterentwicklung der MFZ-Baureihe auch den neuesten Stand der Umwelttechnologien berücksichtigt. Die horizontal bewegte Masse hat sich dabei eines der größten Effizienzpotenziale ergeben. Geringere Massebewegung benötigt weniger Energie. Daneben ist der reduzierte Kühl- und Schmiermitteleinsatz durch mögliche Trockenbearbeitung zu nennen. Soft- und Hardwarefeatures, wie z.B. Sleep-Modus von Aggregaten, frequenzgeregelte Pumpen, reduzierter Druckluftverbrauch oder der Einsatz von Rückspeisemodulen, komplettieren ein innovatives Ressourcenkonzept für den Produktionsprozess